Nachhaltigkeit, Klima- & Umweltschutz

 

Niemöller & Abel
Ziele in den Bereichen Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz

 Es gibt nur eine einzige Welt, in der wir alle leben und wir haben nicht das Recht, diese Welt aus egoistischen Gründen zu zerstören. Vielmehr sollte unsere Welt als Leihgabe betrachtet werden, die es zu schützen und zu erhalten gilt. Deshalb sehen wir es als unsere Verpflichtung nachfolgenden Generationen gegenüber an, dazu beizutragen, dass auch sie noch in einer intakten Welt leben können.

Aktuell verbrauchen wir die Ressourcen dieser Welt und hinterlassen der Generation unserer Kinder einen wachsenden Müllberg.

Wer die Klimaentwicklungen der letzten Jahrzehnte nicht ignoriert, sondern aufmerksam und verantwortungsvoll betrachtet, wird erkennen, dass an diesem Verhalten sehr dringend etwas verändert werden muss. Veränderungen setzen jedoch immer bei Menschen und deren Lebens-Grundhaltung an.
Da es auch Menschen sind, die Unternehmen leiten und somit eine große Verantwortung tragen, in Bezug darauf, wie sich ihre Tätigkeiten und Produkte auf das Klima auswirken, stehen insbesondere die Unternehmer*innen in der Pflicht sich für einen aktiven Klima- und Umweltschutz zu engagieren. Demzufolge sollten sie eine entsprechende Grundhaltung einnehmen und im Unternehmen danach handeln.

Niemöller & Abel steht zu dieser Verpflichtung. Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz gehören aus diesem Grund zu den wichtigsten Zielen, an deren Erreichung wir arbeiten.

Fakten zur derzeitigen Situation der Textilindustrie

Die Textilindustrie verkauft jährlich über 80 Mrd. Kleidungsstücke. Das sind 4x mehr als noch vor 20 Jahren.
*
Zudem ist sie nach der Ölindustrie die zweitdeckigste Industrie der Welt durch eine unvorstellbare Rohstoffvergeudung und Müllerzeugung.

Eine unvorstellbare Rohstoffvergeudung und Müllerzeugung

Rohmaterial ist:

  • 97% Neue Rohstoffe (2% Recycling, 1% Closed Loop)*

  • 63% Kunststoffe, 26% Baumwolle, 11% sonstiges **

Kunststoffe und Baumwolle stellen in Bezug auf Umweltaspekte eine besondere Problematik dar

Kunststoffe und Baumwolle sind die wesentlichen Themen

Ökologische Schäden entstehen im Wesentlichen durch:****

  • Wasserverbrauch (z.B. Baumwolle)

  • Energieverbrauch/CO2-Emission

  • Chemikalien

  • Abfall

Ökologische Schäden werden erzeugt, die heute die Gesellschaft ausbaden muss

und die beginnt sich zu wehren

Die Textilindustrie verursacht aktuell:

  • 8% des weltweiten CO2-Ausstoßes (mehr als aller Schiff- und Flugverkehr zusammen bzw. ungefähr so viel wie die gesamte EU) **

  • 83% CO2 erzeugt die Bekleidung, 17% die Schuhindustrie **

  • Bis 2030 wird sich diese Menge verdoppeln, wenn wir nichts ändern *****

  • Eine PTFE-Membran erzeugt 50x (!) so viel CO2 je kg wie eine STX-Membran und ist für ca. 1/3 des CO2 Footprints eines typischen Laminats verantwortlich! **

Das CO2-Thema lässt sich sofort (durch STX & Kompensation) lösen! ***

Kunststoffproblematik ohne „Closing the Loop“:

  • 26 Mio. t Plastik- und Kunststoffmüll p.a. allein in der EU; 70% landen auf Deponien - 30% Recycling, allerdings inkl. Verbrennung

  • 87% des EU-Kunststoff-Recyclingabfalls haben wir bis Ende 2017 nach China exportiert – China hat jetzt die Grenzen dafür (und unsortierten Textilabfall) geschlossen

  • In Deutschland entstehen 37kg/Person pro Jahr an Plastik- und Kunststoffmüll

  • Prognose 2050, wenn wir so weiter machen: Plastikproduktion vervierfacht; steigt von 6% heute auf 20% des weltweiten Erdölverbrauches; mehr Plastik (in Tonnen) in Ozeanen als Fische

* 28/11/2017, Ellen McArthur Foundation with C&A, H&M, Lenzing, McKinsey, SAC, GFA

** 27/02/2018 Measuring Fashion, Quantis & Climate Works Foundation

*** Berechnungen durch Climate Partner, München

**** Pulse of the Fashion Industry (GFA & BCG, 2017)

*****https://climate.nasa.gov/vital-signs/carbon-dioxide/

Der Müll, den wir bisher versteckt haben, wird immer schneller vor unsere Haustüre gespült

(z.B. Meeresplastik, China Müllimport Stop)

Prognose der Textilindustrie im Jahr 2050 im „weiter so“ Szenario:*

  • Ölverbrauch verdreifacht sich auf 300 Mio. t – von 98 Mio. t in 2015

  • CO2 Verbrauch steigt auf 1/4 des weltweit erzeugten CO2 !

Wir sind bereits jetzt die zweitschmutzigste Industrie der Welt

Wiederverwertung von Bekleidung heute – und warum PTFE-Verbrennungstests (unter optimalen Entsorgungsbedingungen, Greenpeace Agreement) eine Augenwischerei sind:*

  • 5 Länder (Kanada, Korea, Deutschland, USA und UK) machen mehr als 50% des Exports von Secondhand Kleidung aus

  • Deutschland: 75% der Alttextilien werden gesammelt (ca. 1 Mio.t p.a.) – davon 2/3 im Ausland sortiert; 55% der Alttextilien können als Secondhand weiter verwendet werden – davon landet 1/3 auf Märkten in Afrika/Osteuropa/Mittlerer Osten … und irgendwann dort in der unkontrollierten Entsorgung (> 50% unkontrolliert abgelagert)

  • USA: Nur etwa 15% der Alttextilien werden gesammelt, der Rest geht in der Regel in den Hausmüll und wird zu „Landfill“ – ca. 13 Mio. t p.a.; Amerikaner kaufen 4x mehr Bekleidung als noch 1980

  • UK: Ca. 50% werden gesammelt, davon rund 80% exportiert; der Rest (650.000 t p.a.) geht in den Hausmüll

  • 40% des globalen Mülls wird in offenem Feuer verbrannt – in Entwicklungsländern in der Regel vor der Haustüre

PTFE wird kaum ordnungsgemäß entsorgt, sondern landet in den meisten Fällen in offenem Feuer in Drittländern, wo es unkontrolliert gesundheitliche Schäden verursacht

Baumwolle ist keine Alternative, denn*

  • sie ist zu 90% genetisch modifiziert

  • bringt 18% der weltweit eingesetzten Pestizide und 24% der weltweiten Insektizide auf die Felder

  • benötigt unglaublich große Mengen Wasser in den (oft wasserarmen) Erzeugerländern (2/3 des weltweiten Wasserverbrauches für textile Fibers)

  • ist verantwortlich für ¾ der Ökosystem-Schäden bei der textilen Fiber-Herstellung

  • kann ohne Qualitätsverlust nicht recycelt werden

Baumwolle klingt „natürlich“, ist aber hoch kritisch auf Grund von massivem Einsatz

von Pestiziden und Insektiziden, Wasserverbrauch und Genmanipulation

Baumwolle klingt „natürlich“, ist aber hoch kritisch aufgrund von massivem Einsatz von Pestiziden und Insektiziden, Wasserverbrauch und Genmanipulation

* 28/11/2017, Ellen McArthur Foundation with C&A, H&M, Lenzing, McKinsey, SAC, GFA

Wie trägt Niemöller & Abel zum Schutz von Klima und Umwelt bei?

Zertifizierte nachhaltige Textilproduktion

Niemöller & Abel ist als erstes Textilunternehmen in OWL STeP by OEKO-TEX® zertifiziert für seine nachhaltige Textilproduktion (Sustainable Textile Production).

Ausgewählte Partner und Lieferanten

Für das Erreichen der Ziele im Bezug auf den Klima- und Umweltschutz und für das Endprodukt - Schutzkleidung für den Rettungsdienst - ist die Gesamtheit aller von Niemöller & Abel ausgewählten Partner verantwortlich.

Niemöller & Abel als Hersteller von Warn- und Wetterschutzkleidung benötigt zur Herstellung seiner Produkte Oberstoffe, Membranen, Reflexstreifen und weitere Zutaten, die zugekauft und andernorts hergestellt werden müssen.

Bei der Auswahl unserer Partner und Lieferanten achten wir deshalb darauf, dass auch diese Klima- und Umweltschutzziele bei der Herstellung ihrer Produkte verfolgen.

Diese Ziele umfassen z.B. möglichst hohe Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei der Herstellung und beim Transport, sowie Wassereinsparungen und die Vermeidung bzw. die Reduzierung von Wasserverschmutzung.

Um bereits in der Lieferkette einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, arbeiten wir u.a. bei bestimmten Oberstoffen und bei der von uns bei allen N&A-Jacken eingesetzten Membrane mit dem Markenlieferanten Sympatex zusammen.

Wie auch Niemöller & Abel, hat Sympatex sich bzgl. des Klimaschutzes das Ziel gesetzt, nicht nur das gesetzlich Notwendige, sondern das technisch Mögliche zu unternehmen, um einen Beitrag zu leisten, damit die Textilindustrie so schnell wie möglich den ökologischen Kreis schließen kann.

 

Schließung des ökologischen Kreislaufes: „Closing the Loop“

Durch eigene Entwicklungen, sowie den engen Dialog zwischen Lieferant, Hersteller und Endkunden möchten wir es ermöglichen, die hohen individuellen Ansprüche mit der kompromisslosen Verantwortung für kommende Generationen zu verbinden.
ir sind der Ansicht, dass dies kein Widerspruch sein muss und dass es nicht ausreicht, nur einzelne Aspekte wie Langlebigkeit, Funktionalität und Wäschetauglichkeit zu optimieren. Sowohl für Sympatex als auch Niemöller & Abel ist es das höchste Maß an Freiheit, sich freiwillig dazu zu verpflichten, nach besten Kräften ein Ziel zu verfolgen: „Closing the Loop“

 

Was bedeutet „Closing the Loop“ konkret für Niemöller und Abel?

Es ist das gemeinsame Ziel, darauf hinzuarbeiten, den ökologischen Kreislauf für Funktionskleidung (PSA und Schutzkleidung für den Rettungsdienst) zu schließen und Produkte zu entwickeln, die letztendlich aus 100% recycelten PTFE- und PFC- freien Materialien, klimaneutral und nachhaltig hergestellt sind.

Aus diesem Grund verwenden wir bereits jetzt keine PTFE-Membrane, denn PTFE bleibt Sondermüll und wird kaum ordnungsgemäß entsorgt, sondern landet in den meisten Fällen im offenen Feuer in Drittländern, wo es unkontrolliert gesundheitliche Schäden verursacht.

N&As Zielsetzungen:

Vollständig recycelbare Rettungsdienstbekleidung

Recycelbarkeit setzt bereits bei der Entwicklung und Herstellung von unseren Jacken für den Rettungsdienst bestimmte Parameter voraus: So z.B. müssen recycelbare Jacken oder Hosen für den Rettungsdienst aus sortenreinen Materialien wie z.B. 100% Polyester bestehen.

Weil die Recycelbarkeit eines unserer Ziele in Bezug auf Umweltschutz darstellt, setzen wir bei allen N&A-Rettungsdienstjacken bewusst eine 100%-Polyestermembrane von Sympatex ein und keine PTFE-Membrane.

Niemöller & Abel ist bei seiner Zielsetzung - recycelbare Rettungsdienstbekleidung aus sortenreinen Materialien - auch schon relativ weit. Alle Standard N&A-Jacken für den Rettungsdienst bestehen bereits seit vielen Jahren aus:

  • Oberstoff z.B. Qual. 9712 aus 100% Polyester.

  • Oberstoff See-it-SAFE aus 98% Polyester und 2% X-static Silberionen

  • Membrane Sympatex Futterliner aus 100% Polyester

  • Kälteschutz Stepptaftfutter aus 100% Polyester

  • alle Flauschteile aus 100% Polyester

  • alle Garne aus 100% Polyester

  • alle Garne Stickbeschriftungen aus 100% Polyester.

Wir arbeiten derzeit noch daran, auch Reißverschlüsse und Drucker aus 100% Polyester einzusetzen.

Metallösen, die z.B. in unserem Air-Komfort-System vorhanden sind, verursachen beim Recyclingprozess keine Schwierigkeiten, da diese durch Senkverfahren oder andere technische Möglichkeiten aus dem recycelten Material herausgeholt werden können.

Eine Herausforderung stellen hingegen die Reflexstreifen dar. Diesbezüglich arbeiten wir bereits an Lösungen und haben schon einige Ideen entwickelt.

Es ist das Ziel, dass Niemöller & Abel in absehbarer Zeit dann auch sortenreine Rettungsdienstjacken und -Hosen aus 100% Polyester anbieten kann, die vollständig recycelbar sind. Ausgemusterte Bekleidung kann z.B. durch Wäscherei-Partner eingesammelt/ zurückgenommen werden, wird desinfizierend gewaschen und an Sympatex zur Wiederverwertung zurückgegeben. Das neu entstehende Garn aus recyceltem PES dient wieder zur Herstellung von Bekleidung.

Unsere generelle Zielsetzung ist es auf eine neue Modellreihe hin zu arbeiten, welche dann schlussendlich auch als recycelter Oberstoff wiederverwendet werden kann und den Kreislauf schließt: „Closing the Loop“.

Weitere Partnerschaften, um einen geschlossenen Kreislauf zu erreichen

Um letztlich „einen geschlossenen Kreislauf“ zu erreichen, sind wir stetig bemüht, unser Netzwerk zu erweitern und in Zusammenarbeit mit weiteren engagierten Partnern unsere Vision von einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Textilindustrie zu verwirklichen.

Gemäß der für den Rettungsdienst geltenden DGUV-R 105-003 ist Rettungsdienstkleidung als infektionsgefährdete Bekleidung einzustufen und demnach in der desinfizierenden Wäsche nach RKI zu waschen. Aus diesem Grund werden u.a. auch die Leasingwäschereien immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Niemöller & Abel ist deshalb bemüht, Leasingwäschereien zu finden, welche unsere Zielsetzungen teilen.

So können wir als Partner dem gemeinsamen Endkunden ein zukunftsorientiertes Produkt anbieten, welches der kompromisslosen Verantwortung dem Klima- und Umweltschutz und den nachfolgenden Generationen gegenüber gerecht wird.

 
 

Like us on facebook

Niemöller & Abel GmbH & Co.KG, Nikolaus-Otto-Straße 28, D-33335 Gütersloh / www.NundA.de/shop  / www.Niemoeller-und-Abel.de /  info@NundA.de

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse / Kundennummer:
Passwort:
Passwort vergessen?

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast

Parse Time: 0.148s